Sternenhimmel selber bauen -So funkeln auch bei dir die Sterne

Wunderschön funkelnde Sterne faszinieren sowohl Groß als auch Klein. Nicht immer lässt das Wetter leider eine Beobachtung des richtigen Sternenhimmels zu. Da hilft nur eins: Ran ans Werkzeug - ein eigener Sternenhimmel für die Zimmerdecke muss her.

So sieht es fertiger Sternenhimmel aus

Lass dich von diesem Video inspirieren, einen eigenen Sternenhimmel mit Milchstraße und Sternschnuppe zu bauen. Der Himmel sorgt für eine spannende Atmosphäre in Schlaf- oder Kinderzimmer.

Schon Hubert Kah hatte den Traum vom Nachthimmel und hat diesen auch 1982 in seinem Hit „Sternenhimmel“ besungen. An einen Sternenhimmel an der Zimmerdecke hat er dabei wohl nicht gedacht. Der ist aber mit einfachen Mitteln in wenigen Arbeitsschritten zu realisieren.

Was brauche ich?

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Sternenhimmel an die Zimmerdecke zu projizieren. Mit nachleuchtender Farbe/Folie oder mit LEDs.
Die Farbe lässt sich ganz einfach an der Zimmerdecke oder an einer farblich gestalteten Holzvorrichtung anbringen. Diese sogenannte phosphoreszierende Farbe muss tagsüber durch Tageslicht aufgeladen werden, um dann in der Nacht munter leuchten zu können.
Für die LED-Version braucht man den ein oder anderen Gang mehr zum Baumarkt. Möchte man den Himmel naturgetreu an die Sternenkarte anpassen, braucht man zunächst eine Vorlage der Sternenbilder. Diese überträgt man auf eine Holzplatte in die man dann an den benötigten Stellen kleine Löcher bohrt. Zum Leuchten bringt man die Sterne dann mit LED-Glasfasern, die man durch die kleinen Löcher steckt. Wenn dir das ganze Sternenbild zu viel ist, reichen ja auch weniger Löcher, der Effekt an der Zimmerdecke ist nicht minder eindrucksvoll.

Ein Sternenhimmel lässt sich wunderbar in ein Himmelbett im Schlafzimmer integrieren oder erzielt im Kinderzimmer eine spannende Stimmung. Gute-Nacht-Geschichten von E.T. und Luke Skywalker bekommen unter einem leuchtenden Sternenhimmel nochmal eine ganz andere Bedeutung.

Autor: Sara