Silikonformen selber machen – 5 praktische Anleitungen

Ob zum Backen, zur Schmuckherstellung oder für Seife - Silikonformen sind praktische Helfer im Haushalt. Nicht immer kannst du die passende Form für dein Projekt kaufen. Wie wäre es also, wenn du dir ganz einfach selber eine Silikonform machst?

Günstige Silikonformen selber machen

Du möchtest Seife selber machen und brauchst dafür eine Form? Hier wird dir Schritt für Schritt erklärt, wie du eine Silikonform selber machst.

Silikonformen für die unterschiedlichsten Zwecke gibt es inzwischen en masse im Handel zu kaufen. Vor allem für die Herstellung von Backdekoration oder Pralinen gibt es die buntesten Formen. Doch oft sind diese relativ teuer und natürlich auch sehr unpersönlich. Wie wäre es, wenn du dir deine eigene Form aus deiner Lieblingsvorlage erstellst?

Was muss ich beachten?

Silikon ist ein elastisches und strapazierfähiges Material, das sich ideal zum Formen unterschiedlichster Rohstoffe eignet. Ob für Gips- oder Betonmodelle oder als Dekoration beim Backen – Silikonformen sind sehr nützlich.
Möchtest du deine Form zur Lebensmittelherstellung benutzen, musst du bei der Wahl des Silikons vorsichtig sein. Das Material muss eine Lebensmittelfreigabe haben. Entsprechende Hinweise findest du auf der Verpackung oder im Internet in der Materialbeschreibung.
Möchtest du mit deiner Form Modelle nach gießen, die nicht gegessen werden sollen, reicht auch Bausilikon aus dem Baumarkt.
Im Prinzip läuft die Herstellung einer Silikonform immer gleich ab. Du suchst dir deine Abformvorlage aus und baust einen Behälter in der richtigen Größe. In diesen legst du die Vorlage und gießt nun entweder den flüssigen Silikon darüber oder formst Silikonmasse herum. Achte darauf, dass deine Vorlage mindestens 5 mm von Silikon überdeckt ist. Nun musst du das Material aushärten lassen und fertig ist deine eigene Silikonform. In den Links oben findest du die wichtigsten Tipps und ausführliche Schritt für Schritt Beschreibungen.

Autor: Sara