Gruseliges Kunstblut selber machen – Die besten Tricks

Schon seit einigen Jahren schwappt die nordamerikanische Tradition der Halloweenparties immer mehr auch nach Mitteleuropa über. Neben Kürbissen, Gespenstern und Spinnen ist ein ganz wichtiger Bestandteil natürlich das Kunstblut! Wir stellen dir hier die besten Anleitungen vor.

Kunstblut selber kochen

Halloween steht vor der Tür und du hast kein Geld, dir teures Kunstblut zu kaufen? Mit dieser ausführlichen Beschreibung kannst du dir das Blut ganz einfach selbst kochen. Aber vorsicht - bei diesem Rezept ist nicht garantiert, dass es wieder aus der Kleidung heraus gewaschen werden kann.

Die Verwendung von Kunstblut wird auch in Europa immer beliebter. In den USA haben kostümierte Halloweenparties schon eine lange Tradition, doch auch in unseren Breitengraden begegnet man inzwischen am 31.10. dem einen oder anderen bösen Clown, Werwolf oder Zombie. Aber auch für Hobbyfilmer, Umwelt-/Tieraktivisten oder für den perfekten gruseligen Krimidinnerabend zuhause ist Kunstblut das Tüpfelchen auf dem i.

Was ist zu beachten?

Bevor man sich das passende Rezept für das eigene Kunstblut heraus sucht, sollte man sich Gedanken machen, wo man es verschmiert. Denn je nachdem, welche Zutaten man benutzt, bekommt man das Blut später nicht mehr aus der Kleidung heraus. Und es wäre ja schade, wenn das Lieblings-T-Shirt dann auf Dauer wie das eines Zombies aussieht. Benutzt man Lebensmittelfarbe als Farbstoff, sollte man im Vorfeld auf die Verpackung schauen. Dort findet man meistens Anweisungen darüber, ob die Farbe auswaschbar ist oder nicht. Benutzt man das Blut nur auf Gegenständen und nicht auf dem eigenen Körper, kann es auch normaler Farbstoff sein, der nicht lebensmittelecht ist. Rote Beete als Lebensmittelfarbstoff lässt sich gerade aus weißem Stoff relativ schlecht wieder heraus waschen.

Wer aber auf der Suche nach dem perfekten Accessoire zum Halloweenkostüm ist, geht dafür bestimmt auch mal über (T-Shirt) Leichen.

Autor: Sara