Leckere Kartoffelpuffer selber machen

Kartoffelpuffer, Erdäpfelpuffer, Reibekuchen, Reiberdatschi, Reibeplätzchen, Dotsch, Kartoffelpfannkuchen oder Kartoffelplätzchen - es gibt zahlreiche Namen für diese kleinen Köstlichkeiten. Eines haben sie alle gemeinsam - es handelt sich ein Gericht aus geschälten und geriebenen Kartoffeln.

Leckere Kartoffelpuffer aus Möhren und Kartoffeln

Eine leckere Alternative zum klassischen Reibekuchenrezept - Kartoffelpuffer mit Möhren und Kartoffeln. Schau dir dieses Video an und backe die leckeren Puffer selber.

Es gibt zahlreiche Namen und Begriffe für Reibekuchen oder Kartoffelpuffer. Eins haben sie alle gemeinsam – die Kartoffel. In das Standard-Rezept gehören zudem Eier und Mehl, aber auch für Veganer und Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit gibt es Rezepte.

Gluten-, laktose- und eifreie Reibekuchen (vegan)

An Zutaten brauchst du für 2 Portionen:

  • 6 Kartoffeln
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • Salz & Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Schäle die Kartoffeln und reibe sie mit einer Reibe fein. Verschmische die Masse dann mit dem Kichererbsenmehl und schmecke das Ganze mit Salz und etwas Pfeffer ab. Wahlweise kannst du auch noch Zwiebeln, geriebene Möhren, Zucchini oder anderes Gemüse mit untermischen. Erhitze das Öl in einer Pfanne und verteile immer einen Esslöffel Kartoffelmasse in der Pfanne und drücke die Masse fest. Backe die Puffer nun von beiden Seiten goldbraun. Zu Reibekuchen und Kartoffelpuffern schmeckt Apfelmus, (Zimt und) Zucker, Crème fraîche, Kräuterquark, und und und. Deinem persönlichen Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Autor: Sara