Hundekekse selber machen – Die besten Rezepte

Die Zahl der Hundekeksanbieter wächst ständig. Warum solltest du also eigene backen? In vielen handelsüblichen Keksen findest du Zusatzstoffe und Zutaten, die dein Vierbeiner vielleicht nicht verträgt. Mach es dir leichter und backe direkt welche selber.

Eigene Hundekekse backen

Enie van de Meiklokjes backt leckere Hundekekse selber. Die Kekse schmecken sowohl Mensch als auch Tier.

Bei der Ernährung deines geliebten Vierbeiners achtest du nur auf’s Beste? Wie wäre es, wenn du mal eigene Hundekekse backst?

Ohne Konservierungsstoffe

Da die meisten Haus-Rezepte für Hundekekse ohne künstliche Konservierungsstoffe sind, sollte man darauf achten, dass man eine andere Möglichkeit findet, die Kekse haltbar zu machen. Wichtig ist zum Beispiel ein richtiges Durchtrocknen. Mindestens über Nacht, wenn nicht 24 Stunden solltest du deine Kekse trocknen lassen, damit sie nicht schimmeln. Lässt man die Hundekekse im Backofen nachtrocknen, stellt sich noch ein weiterer, positiver Effekt für den Vierbeiner ein – sie werden schön hart und das Tier kann nach Lust und Laune darauf rumkauen.

Die richtige Lagerung ist zudem für eine lange Haltbarkeit wichtig. Solltest du die Kekse in Tüten verpacken, achte darauf, dass du kleine Luftlöcher schaffst, damit die Kekse atmen können und sich keine Feuchtigkeit bildet. Außerdem solltest du die Kekse trocken und bei Zimmertemperatur lagern und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.

Tipp: Je dünner die Kekse gebacken sind, umso länger halten sie sich.

Solltest du all diese Dinge beachten, halten sich selbst gebackene Kekse mindestens 2 Wochen, je nach Inhaltsstoff und richtiger Lagerung sogar bis zu 12 Wochen.

Autor: Sara