Glücksrad selber bauen – Nimm dein Glück selbst in die Hand

Für einen Casinoabend, eine Familienfeier oder einen anderen Anlass benötigst du ein Glücksrad? Wie wäre es, wenn du ganz einfach selbst eins baust? Hier erfährst du, wie du vorgehen musst.

Ein Glücksrad selber bauen

Hier erfährst du, wie du ganz einfach ein tolles Glückrad selber bauen kannst. Du brauchst dafür nur eine Holzscheibe, Nägel und eine Drehunterlage. Alles Wichtige erfährst du hier.

Du benötigst ein Glücksrad für einen Spiele-, oder Casinoabend, eine Aktion auf einer Hochzeit oder einem anderen Familienfest? Kein Problem, bastel dir ganz einfach ein eigenes.

Glücksrad aus Fahrradreifen

Für ein einfaches Glücksrad benötigst du folgendes Material:

– ein schweres Stück Holz als Standfuß (ca. 50x20x20 cm)
– drei Dachlatten (ca. 60cm)
– eine alte Fahrradfelge
– einen Winkel
– ein Lochbleck
– einen Margarinendose

Zunächst legst du deinen Standfuß auf den Boden. Säge deine Dachlatten so zurecht, dass sie zusammen gestellt, ein Dreieck ergeben. Schraube dann die 3 Latten im Dreieck an deinen Standfuß. Bohre oben mittig ein Loch für dein Glückrad. Deine Fahrradfelge unterteilst du nun in gleich große Teile, die du mit Farben oder Zahlen markierst. Ist die Felge getrocknet, kannst du sie mit dem Winkel an den Dachlatten befestigen. Schneide nun aus der Margarinendose drei Plastikstreifen in der Größe 10×20 cm. Diese legst du übereinander und bringst sie unten am Dreieck so an, dass sie in den Speichen der Felge hängen. Drehst du nun dein Rad, ertönt ein lautes Geräusch und nach einiger Zeit bleibt es stehen. Im Vorfeld solltest du natürlich festgelegt haben, welchen Preis es für welche Farbe oder welche Punktzahl gibt. Bilder zu dieser Anleitung findest du oben unter dem Link „Glückrad aus altem Fahrradreifen“.

Autor: Sara