Fischfutter selber machen – Für deine Tiere nur das Beste!

Ein eigenes Aquarium zuhause strahl viel Ruhe und Entspannung aus. Mit selbst gemachtem Futter kannst du viel Geld sparen und dir sicher sein, was du deinen Fischen zuführst. Tolle Rezepte zum Selbermachen findest du hier.

Fischfutter aus Garnelen und Spinat

Ganz einfach kannst du dir mit diesem Rezept Fischfutter selber machen. Welche Zutaten du brauchst und wie du vorgehen musst, erfährst du hier.

Fischfutter selber zu machen kann Geld sparen und zudem kannst du dir sicher sein, dass du wirklich weißt, was du deinen Fischen fütterst.

Grundlagen

Für zerhackte Futtermischungen ist ein Bindemittel sehr wichtig. Dazu wird Gelatine oder Agar-Agar als pflanzliches Bindemittel benötigt. Als Faustregel gilt: 500 ml Flüssigkeit = 30 g Bindemittel.
Bei größeren Fischen, z.B. Zwerbuntbarschen kann man die Bestandteile in Maulgröße belassen und sie ohne Gelantine einfrieren.

Bestandteile

Filet von gängigen Fischarten wie Rotbarsch, Dorsch, Heilbutt, Thunfisch, Zander, Forelle, Kabeljau, Seelachs usw. lassen sich verwenden. Eine Kombination mit Krill, Muschelfleisch, Krebsfleisch und Garnelen ist möglich. Als Gemüse eignen sich Gurken, Spinat (nicht gewürzt), Salat (Feldsalat, Rucola), Paprika, Zucchini, Aubergine, Erbsen oder Karotten.

Suche dir deine gewünschten Bestandteile aus, zerkleinere sie in einem Mixer und mische Bindemittel mit unter. Wenn du es einfrierst ist das Futter ca. 6 Monate haltbar.

Rezeptideen

Für Lebendgebärdende wie Guppys, Platys, Schwertträger oder Mollys möglich:

– 1/2 Salatgurke
– 200 g Rucola
– 150 g Spinat
– 1 Paprika
– 30 g Gelatine/Agar-Agar

Gurke schälen und in kleine Stücke zerteilen. Paprika ebenfalls klein schneiden, Spinat und Rucola hinzugeben, alle Bestandteile mixen und mit Bindemittel mischen.

Für räuberische Fische wie Salmer:

– 150 g Spinat
– 250 g Fischfilet
– 100 g Garnelen
– 50 g Krill
– 30 g Gelatine/Agar-Agar

Bestandteile einfach zusammenmischen und Bindemittel hinzu geben.

Autor: Sara