Feuchtigkeitscrème selber machen – Natürliche Pflege

Mit vielen Konservierungsstoffen und chemischen Zutaten in Kosmetikartikeln tun wir unserer Haut auf Dauer nichts Gutes. Bei einer selbst gemachten Gesichtspflege weißt du genau, welche Inhaltsstoffe sich in deiner Crème befinden und kannst sie individuelle an deine Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Zahlreiche Rezepte zu den unterschiedlichsten Feuchtigkeitscrèmes für jeden Hauttyp findest du hier.

Aloe Vera für trockene Haut

Vor allem bei gereizter und trockener Haut ist Aloe Vera die perfekte natürliche Zutat um eine Crème selber zu machen. Dieses Video zeigt dir, wie du auf Grundlage einer gekauften Basiscrème pflegende Gesichtskosmetik selber machen kannst.

Feuchtigkeitspflege für die Haut lässt sich einfach selber zuhause machen. Der Vorteil: Du weißt genau, was deine Crème alles beinhaltet und kannst sie individuell an deine Bedürfnisse und möglichen Allergien anpassen.

Einfacher Tipp bei Sonnnenbrand

Du hast die ersten Sonnenstrahlen ein wenig zu lange auf deine Haut wirken lassen? Zerdrücke einfach 1/4 Melone und lasse sie als After-Sun-Pflege ca. 10 Minuten einwirken!

Pflanzenöl als natürlicher Feuchtigkeitsspender

Für eine Olivenöl-Nachtcreme brauchst du:

– 1/2 Esslöffel geriebenes Bienenwachs
– 4 Esslöffel Olivenöl
– 2 Esslöffel Kokosöl
– 3 Esslöffel Rosenwasser

Zunächst lässt du das Bienenwachs im Wasserbad schmelzen und gibst unter Rühren Olivenöl und Kokosöl hinzu. Du rührst so lange weiter, bis eine glatte Masse entsteht. In einem Topf erhitzt du dann im Anschluss das Rosenwasser und gibst es vorsichtig Tropfen für Tropfen zu deiner Öl-Wachs-Mischung. Mit einem elektrischen Mixer rührst du das Ganze dann zu einer weißen glatten Masse. Die ideale Pflege für ausgestrocknete Haut im Winter.

Aloe Vera Crème

Du brauchst:

– 1 Blatt Aloe Vera (ca. 250 Gramm)
– 12 Milliliter Jojoba- oder Mandelöl
– 4 Gramm Tegomuls
– 1 Gramm Bienenwachs
– 4 Gramm Sheabutter
– 45 Milliliter destilliertes Wasser
– 10 Tropfen ätherisches Melissen-Öl

Als erstes schneidest du ein Aloe Vera Blatt möglichst weit unten von der Pflanze ab und lässt es auf Küchenpapier liegen bis die gelbliche Flüssigkeit ausgetropft ist. Nun kannst du das Blatt der Länge nach halbieren und das durchsichtige Gel vorsichtig mit einem Teelöffel auskratzen. Gebe des Gel in ein sauberes Gefäß und vermische in einem weiteren, hitzefesten Glas Öl, Tegomuls, Bienenwachs und Sheabutter miteinander. Erhitze jetzt im Wasserbad in dem einen Gefäß deine Öl-Mischung und in einem anderen das destillierte Wasser so lange, bis sich alle festen Komponenten aufgelöst haben. Unter ständigem Rühren gießt du nun das Wasser in die Fettmischung. Wenn die Masse nur noch lauwarm ist, kannst du das Aloe Vera Gel und das ätherische Öl unter rühren.

Autor: Sara