Fahrradunterstand selber bauen – So schützt du dein Zweirad

Ist kein Platz in der Garage oder im Carport, bietet sich ein eigener Unterstand für Zweiräder an. Die folgenden Links zeigen dir praktische Anleitungen, wie du deine Fahrräder am besten vor Witterung schützen kannst.

Ein neuer Fahrradschuppen

Dieses Video ist der Beginn einer ausführlichen Anleitungsreihe, die dir den Bau eines Fahrradschuppens dokumentiert. Lass dich zum Nachbauen inspirieren.

Um deine Zweiräder perfekt vor Witterung, Rost und Diebstahl zu schützen, eignet sich ein eigener Fahrradunterstand für Zuhause. Ob Bikeport, umfunktionierter Schuppen oder kleiner Unterstand, der vor dem Regen schützt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sein Fahrrad optimal unterzubringen.

Was ist möglich?

Die einfachste Methode, seine Fahrräder zu schützen, ist eine wetterfeste Plane, die an einer freistehenden Dachschräge angebracht ist.
Möchtest du jedoch einen kompletten Unterstand selber bauen, musst du einiges beachten. Plane zunächst die Grundfläche. Wie viele Fahrräder müssen unter dem Unterstand Platz finden? Im Anschluss solltest du dir über das Material Gedanken machen. Glas wirkt moderner, Holz eher rustikaler. Bei der Materialauswahl ist dein persönlicher Geschmack ausschlaggebend.
Hast du eine Fahrradversicherung oder eine Hausradversicherung, die Zweiräder mit einschließt, solltest du dein Bauvorhaben mit dieser im Vorfeld abstimmen. Je nachdem, tritt deine Versicherung nur bei bestimmten Gegebenheiten in Kraft und die solltest du natürlich mit ein planen. Dies kann zum Beispiel eine Vorrichtung zum Abschließen der Fahrräder, bzw. eine Tür mit Schloss sein.
Damit deine Fahrräder sicher unter dem Unterstand stehen, solltest du neben der Überdachung auch Fahrradständer mit ein planen. Fertige Fahrradständer zur Montage an der Wand oder am Boden erhältst du im Fahrradhandel, Baumarkt oder im Internet. Plane dafür am besten direkt größere Modelle ein, die nicht nur die Möglichkeit zum Einstellen, sondern auch zum Abschließen bieten.

Autor: Sara