Leckere Brezeln selber machen

Laugengebäck ist eine Spezialität aus Süddeutschland, die es inzwischen auch in anderen Teilen Deutschlands gibt. Oft schmeckt dieses Laugengebäck aber nicht so gut wie im Süden. Die Lösung sind selbst gebackene Brezeln - probier's aus!

Laugenbrezeln selbst gemacht

Laugengebäck und Brezeln kann man zuhause selber machen. Hier erfährst du, was du bei der Zubereitung von Brezeln beachten musst und welche Zutaten du brauchst.

Laugengebäck wird vor dem Backen in eine Natronlauge getaucht. Diese reagiert mit dem Gluten im Teig und setzt dabei Aminosäuren frei. Die Aminosäuren wiederrum reagieren mit dem Zucker und dabei entsteht die typische, braunglänzende Oberfläche beim Backen. Wenn man weiß wie, kann man Laugenbrezeln auch zuhause selber backen.

Laugenbrezeln selber backen – So geht’s

Du brauchst:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml warme Milch
  • 50 g Butter
  • 2 TL Salz
  • 3 EL Natron
  • 1 L Wasser
  • körniges Salz
  1. Mehl, Hefe, Milch, Butter und Salz zu einem glatten Teig verkneten und in 10 Stücke teilen.
  2. Zu runden Kugeln formen und in einem feuchten Küchentuch 30 Minuten gehen lassen.
  3. Im Anschluss die Kugeln zu langen Strängen formen, und diese dann zu einer Brezeln schlingen.
  4. Für die Lauge 3 EL Natron in 1 Liter Wasser aufkochen lassen.
  5. Brezeln für ca. 5 Sekunden in die heiße Lauge tauchen.
  6. Brezeln dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und an der dicksten Stelle längs einschneiden.
  7. Mit körnigem Salz bestreuen und bei 180 °C 30 Minuten backen lassen.

Am besten schmeckt zu Brezlen ganz einfach Butter. Je nach Geschmack kann auch noch Schnittlauch darauf verstreut werden.

 

Autor: Sara