Die perfekten Bratkartoffeln selber machen

Knusprige Bratkartoffeln sind schon eine Kunst für sich. Oft zerfallen sie in der Pfanne und am Ende hat man eine Kartoffelpampe, die sich nur noch mit dem Löffel essen lässt. Wie du die perfekten Bratkartoffeln selber machen kannst erfährst du in zahlreichen Rezepten hier.

Die perfekten Bratkartoffeln

Welche Kartoffeln, welche Pfanne und welches Fett? Das sind die grundsätzlichen Fragen, die man vor der Zubereitung von Bratkartoffeln beantworten sollte. Hier findest du die richtigen Tipps für perfekte, knusprige Bratkartoffeln.

Wer liebt sie nicht? Bratkartoffeln mit oder ohne Speck, mit oder ohne Zwiebeln? Dieses leckere Gericht gibt es in zahlreichen Variationen. Damit am Ende keine Kartoffelpampe auf dem Teller landet, gibt es bei der Zubereitung ein paar Dinge zu beachten.

Knusprige Bratkartoffeln selber machen

Das Wichtigste ist die Wahl die Kartoffelsorte. Entscheide dich für festkochende Sorten wie Forelle, Hansa, Linda, Sieglinde, Nicola oder Cilena.

Damit die Kartoffeln schön knusprig bleiben, schneidest du sie nach dem Schälen in gleich große Stücke und legst diese kurz in kaltes Wasser. So tritt die Stärke aus und deine Bratkartoffeln werden nicht matschig.

Gib nun Öl in eine Pfanne, erhitze es auf höchster Stufe, gib die abgetropften Kartoffeln in die heiße Pfanne und verschließe diese mit einem Deckel. Wende die Kartoffeln nach ca. 5 Minuten und reduziere dann gegebenenfalls die Hitze ein wenig. Lass die Kartoffeln unter ständigem Wenden ca. 35 Minuten braten.

Tipp: Benutze eine möglichst große Pfanne, damit so viele Kartoffeln wie möglich Kontakt mit dem Boden haben und sie gleichmäßig gebraten werden können. Ein dicker Boden ist auch von Vorteil. Dieser speichert die Wärme und verteilt sie gleichmäßig. Die beste Wahl für das Fett ist Butterschmalz, geschmacksneutrales Pflanzenöl oder eine Mischung aus Butter und Öl.

 

Autor: Sara